Friedrich Zawrel 1929–2015

Am 3. September 2011 hab ich Friedrich Zawrel, einen meiner liebsten und außergewöhnlichsten Freunde, kennengelernt.
In welchem Ausmaß er mein Leben bereichtert hat, kann ich nicht in Worte fassen. Ich kann nur sagen, dass, wenn wir uns alle ein kleines bisschen diesen großen Menchen zum Beispiel nehmen, dann wird die Welt um ein Vielfaches menschlicher und liebenswerter .

Du fehlst mir und ich hab dich hoffentlich wohl bis zu meinem Ende im Ohr.
Und sei versichert, ich sorge dafür, dass deine Geschichte und deine Botschaft ein Publikum hat.
Danke für alles. Vor allem für deinen Humor. Dir ist das Lachen nie vergangen. Nicht einmal am Schluss.

 

Friedrich:
„Weißt du, Puppenspieler, was ich mir wünsch, was auf meinen Grabstein stehen soll?

 

Ich:
„Nein, was denn?“

 

Friedrich:
„Friedrich Zawrel – 1929 bis – na schau’n wir einmal … Pass auf, jetzt kommts: erbbiologisch und sozial minderwertig. Haha“

 

Ich:
„Den Witz darfst aber nur du machen.“

 

Friedrich:
„Ja, darum mach ich ihn auch!“

zurück